Food Travel

A GRAND JOURNEY TO BERLIN WITH BOMBAY SAPPHIRE

Wie manche vielleicht auf Snapchat und Instagram mitbekommen haben, war ich letzte Woche zusammen mit Bombay Sapphire in Berlin. Zoé Karapetyan, Nora Freitag und mich erwartete eine “Grand Journey”. Was dies sein wird? Das wussten wir selbst nicht somit war die Aufregung groß und wir gingen mit hohen Erwartungen zu dem Event. Eines kann ich euch sagen: Enttäuscht wurden wir nicht, es war wahrlich ein kulinarisches und unterhaltsames Abenteuer.

Montag | Tag 1:

Um 12 Uhr kam ich in Berlin an und war heilfroh, dass alles gut geklappt hat da es mein erster Flug alleine war. Da ich am Vortag meinen Geburtstag gefeiert habe und eine Erkältung im Anmarsch war, machte ich mich etwas angeschlagen auf den Weg zu meinem Hotel. Das Wetter war nicht gerade rosig und da ich mich nicht sehr wohl fühlte, hab ich ein kleines Nickerchen gemacht und mich danach ein bisschen umgesehen. Am Nachmittag kamen dann auch meine Blogger-Kollegen Zoé und Nora an, und um 21 Uhr machten wir uns auf dem Weg zu dem Event. Wir waren alle sehr gespannt, da wir nicht so viele Informationen über das Event bekamen, war die Überraschung groß. Plötzlich fanden wir uns in einer “Bahnhofshalle” wieder und blickten auf den “Laverstoke Express” – einem Zug im klassischen Blau des Bombay Sapphire Gins. Apropos Gin – natürlich wurden wir bereits mit einem kleinen Aperitif empfangen.  Bereits vor unserer “Reise” hatten wir eine kleine Unterhaltung mit “Gilbear” – besser gesagt Gilbert, einem Mann, den wir im Zug während der Show nach noch besser kennen lernen durften. Es war wie eine Reise in die Vergangenheit in die Zeit von Gatsby. 10 Minuten und viele Fotos später ging die Show los. Natürlich war es nicht nur irgendeine kulinarische Reise – alle Gerichte und die Drinks sowie die erforschten Orte beinhalteten und repräsentierten die Botanicals, die man auch in Bombay Sapphire Gin wiederfindet: Wacholderbeeren (Toskana/Italien), Zitronenschale (Murcia/Spanien), Zimtkassie (Nord Vietnam), Lakritz (China), Mandeln (Spanien), Paradieskörner (Ghana), Kubeben Pfeffer (Java), Florentiner Schwertlilie (Florenz/Italien), Koriandersamen (Marokko) und Engelwurz (Dresden/Sachen). Die Akteure waren sehr bemüht dieses Erlebnis einzigartig zu gestalten und das ist ihnen gelungen – speziell unser Zugschaffner war eine Show für sich! Mein persönlicher Favorit waren die Mandelchurros mit vollmundigem Mandeldip sowie einer essbaren Tapasschale in der man würzige Chorizo aus Mandeln, roter Beete und Shiitake fand. Ausgeglichen wurde der Abend an der Bar – wo sonst? 😉 Auch dort durften wir uns durch diverse Kreationen die den Gin beinhalteten durchkosten. An dieser Stelle möchte ich mich bei Bombay Sapphire für diese Möglichkeit bedanken! bombaysapphire_thegrandjourney_1 bombaysapphire_thegrandjourney_3bombaysapphire_thegrandjourney_15_web bombaysapphire_thegrandjourney_19_web

Dienstag | Tag 2:

An Tag 2 ging es mir noch schlechter als an Tag 1 somit war das einzige was ich an diesem Tag “geshopped” habe, Neo Angin in einer Apotheke und Taschentücher. Da ich zum ersten Mal in Berlin war, wollte ich mir aber nicht die Laune vermiesen lassen und machte mich in aller Früh mit vollem Tatendrang auf den Weg zu Denise, eine ganz liebe Freundin von mir die jetzt in Berlin wohnt und hoffentlich bald wieder zurück kommt und nicht dort bleibt. (ich weiß, dass du das liest <3 ) Denise war für den Tag mein persönlicher Tourguide und da wir leider nicht so viel Zeit hatten, da sie Uni hatte und unser Flug bereits um 19 Uhr ging, hakten wir die wichtigsten Spots ab: Das Brandenburger Tor, den Reichstag und das Denkmal für die ermordeten Juden Europas. Danach schlenderten wir durch Berlin Mitte und machten das, was wir immer machen wenn wir uns sehen: Brunchen! Wir besuchten ein sehr schönes Lokal Namens “Distrikt Coffee”. Das Essen war sehr gut und ich kann es jedem empfehlen – das einzig negative sind die Wartezeiten auf einen Tisch, aber das Essen macht das wieder gut. Danach traf ich Zoé beim Ku’damm und wir spazierten die Straße entlang auf der Suche nach ein paar guten Shops. Am Weg zu unserem Hotel stolperten wir zufällig über die Berliner Mall – meiner Meinung nach war dies die Beste Einkaufsmöglichkeit die ich den 1 1/2 Tagen entdeckt habe, aber Berlin ist bekannt für Vintage Shops und ausgefallene Boutiquen und ich bin offen für jegliche Tipps für mein nächstes mal in Berlin (da ich leider keinen entdeckt habe)!

Dickes B 🎈

A post shared by VS ⚡️ (@valeriestaber) on

you were the one thing in my way

A post shared by VS ⚡️ (@valeriestaber) on

thumbnail_img_4740

Brunch im Distrikt Coffee

Fotos/Pictures: © Bombay Sapphire

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Sandra Slusna
    November 7, 2016 at 6:57 pm

    Wow, wirklich toller Beitrag, ich war vor nicht einmal einer Woche auch in Berlin und ich liebe einfach diese Stadt! Es war, auch trotz deiner Erkältung, eine super Reise und denke auch, dass du es genoßen hast! Die Bilder aus der Stadt sind auf jeden Fall richtig toll und das Essen hört sich ja auch sau lecker an, vor allem der Brunch war sicher super, habe von Distrikt Coffee schon vieles gehört!
    Mit liebsten Grüßen
    Sandra von http://www.shineoffashion.com
    https://www.instagram.com/sandraslusna/

  • Reply
    katy fox
    November 11, 2016 at 9:50 am

    ahhh das schaut ja richtig cool aus 🙂
    und sehr schöne fotos
    glg katy

    LA KATY FOX

  • Leave a Reply